Interview: Uwu Lena "Wir tröten gerne"

Christian Landgraf, Medizinstudent aus Münster, hat vielleicht den Hit dieser WM geschrieben. Zur Melodie von Lena Meyer-Landruts "Satellite" dichtete er einen neuen Text, im Video tanzt er mit Perücke und Schlauchkleid.

Ein Anruf im Tourbus von K. Riehl

Auf die Melodie von Lena Meyer-Landruts Satellite dichtete der 29-jährige Christian Landgraf Schland o Schland, wir sind von dir begeistert; im dazugehörigen Video tanzt er mit Perücke und Schlauchkleid. Der Song wurde so oft angeklickt, dass Lenas Plattenfirma zunächst dagegen vorgehen wollte. Inzwischen macht die achtköpfige Band Uwu Lena aber legal Karriere, zu erreichen ist Landgraf nur noch auf dem Handy - im Tourbus.

"Schland o Schland, wir sind von dir begeistert": Den WM-Hit der Gruppe "Uwu Lena" ließ EMI zunächst sperren, heute kommt das Lied offiziell auf den Markt. Christian Landgraf (Mitte) tanzt im Video mit Perücke und Schlauchkleid.

(Foto: dpa)

SZ: Am Freitag kommt Ihre Coverversion von Lenas Satellite offiziell auf den Markt. Am Anfang waren Universal und EMI, die die Rechte an Lenas Song haben, nicht begeistert, oder?

Christian Landgraf: Das Ding ist auf einmal so groß geworden, da mussten die Rechte-Inhaber irgendwie drauf reagieren. Zuerst haben sie das Video sperren lassen. Aufgrund des Erfolges haben sich EMI, Universal und die Brainpool-Gruppe um Stefan Raab nun zusammengesetzt und überlegt: Was machen wir jetzt damit? Dann haben sie uns angerufen, und wir haben uns innerhalb von 48 Stunden geeinigt.

SZ: Und jetzt sind Sie schon auf Tour? Das ging ja schnell.

Landgraf: Wir sind auf dem Weg nach Berlin. Gleich am Morgen sind wir beim Sat1-Frühstücksfernsehen. Und am Nachmittag werden wir dann die Leute von Universal treffen, die kennen wir bisher nur vom Telefon.

SZ: In einer Zeile Ihres Liedes heißt es: "We all know, what we could do, Lena somehow showed you to." Was also hat Lena allen gezeigt?

Landgraf: Lena kam einfach daher und hat gewonnen. Deshalb auch der Vergleich mit der Nationalmannschaft: Habt Spaß, zeigt es allen, und geht am Ende als Sieger nach Hause. Unser Lied feiert Lena und den Fußball. Und natürlich feiern wir uns jetzt auch ein bisschen selbst.

SZ: Und was genau hat Lena nun mit der deutschen Mannschaft gemeinsam?

Landgraf: Lena und die Nationalelf hatten bis jetzt unglaublich sympathische und frische Auftritte, auf dem Feld und auf der Bühne.

SZ: Wird Deutschland Weltmeister?

Landgraf: Das will ich doch hoffen. Ich kann aber nicht alle Teams beurteilen. Wir kommen ja gerade nicht so viel zum Fußballgucken - auch wenn die Gründe dafür nicht die schlechtesten sind. Aber von dem, was ich gesehen habe, hat mich unsere Elf, ich nenne sie mal "Schland", schon am meisten überzeugt.

SZ: Haben Sie überhaupt Zeit für so eine spontane Karriere?

Landgraf: Wir haben als Studenten eigentlich was anderes zu tun. Deshalb haben wir uns gegenseitig versprochen, dass wir nach der WM weiter studieren. Wir haben zwar noch viele Ideen, aber deshalb sollten wir vielleicht nicht gleich das Studium schmeißen.

SZ: Lena hat ja neben dem Grand Prix auch das Abitur bestanden.

Landgraf: Das habe ich auch gerade erst gehört. Herzlichen Glückwunsch! Wir haben nie daran gezweifelt.

SZ: Wenn Sie Fußballfans sind und Lena super finden - über wen wollen Sie sich mit Ihrem Lied überhaupt lustig machen?

Landgraf: Über keinen. Es gibt einen großen Unterschied zwischen Parodie aus Sympathie und einer Verarschung. Wir nehmen uns auch nicht so ernst.

SZ: Also sind Sie nicht mal Feinde der Vuvuzela, der afrikanischen Tröte?

Landgraf: Nein, wir tröten selber ganz gerne, ein bis zwei Tröten machen ziemlich Spaß. Bei Tausenden ist das vielleicht anders, aber das habe ich ja noch nicht erlebt.

SZ: Warum ist aus Ihrem kleinen Gag so ein Riesenerfolg geworden?

Landgraf: Keine Ahnung. Wenn ich das erklären könnte, würde man mir ja unterstellen, dass das alles geplant gewesen sei.

"Schland, o Schland!"

mehr...