Interview mit Steven Spielberg "Meine Albträume habe ich lebendig vor Augen"

Um Dramatik zu erzeugen, sagt Steven Spielberg, brauche man Dunkelheit - aber auch Licht.

(Foto: Pari Dukovic)

Steven Spielberg erklärt, warum er mit seinen Phobien nicht zum Therapeuten geht - und dass ihn kein Filmemacher so sehr traumatisiert hat wie Walt Disney.

Interview: Sven Michaelsen, SZ-Magazin

SZ-Magazin: Eine bekannte Maxime von Ihnen lautet, eine erfolgversprechende Filmidee müsse auf einen Bierdeckel passen. Machen wir den Test: Worum geht es in Ihrem neuen Film BFG?

Steven Spielberg: Die zehnjährige Sophie wird nachts von einem Riesen aus dem Schlafsaal eines Londoner Waisenhauses ins Land der Riesen verschleppt. Ihr Entführer entpuppt sich als lieber Kerl, aber die anderen Riesen sind 15 Meter große Ungeheuer, die Menschen auffressen wie Kartoffelchips. Sophie und der freundliche Riese bringen die Königin von England ...