Interview mit Steven Spielberg:"Meine Albträume habe ich lebendig vor Augen"

Lesezeit: 15 min

spielberg

Um Dramatik zu erzeugen, sagt Steven Spielberg, brauche man Dunkelheit - aber auch Licht.

(Foto: Pari Dukovic)

Steven Spielberg erklärt, warum er mit seinen Phobien nicht zum Therapeuten geht - und dass ihn kein Filmemacher so sehr traumatisiert hat wie Walt Disney.

Interview: Sven Michaelsen, SZ-Magazin

SZ-Magazin: Eine bekannte Maxime von Ihnen lautet, eine erfolgversprechende Filmidee müsse auf einen Bierdeckel passen. Machen wir den Test: Worum geht es in Ihrem neuen Film BFG?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Psychologie
"Es gibt Erfüllung, die im bloßen Dasein liegt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB