Interview mit Steven Spielberg:"Meine Albträume habe ich lebendig vor Augen"

spielberg

Um Dramatik zu erzeugen, sagt Steven Spielberg, brauche man Dunkelheit - aber auch Licht.

(Foto: Pari Dukovic)

Steven Spielberg erklärt, warum er mit seinen Phobien nicht zum Therapeuten geht - und dass ihn kein Filmemacher so sehr traumatisiert hat wie Walt Disney.

Interview: Sven Michaelsen, SZ-Magazin

SZ-Magazin: Eine bekannte Maxime von Ihnen lautet, eine erfolgversprechende Filmidee müsse auf einen Bierdeckel passen. Machen wir den Test: Worum geht es in Ihrem neuen Film BFG?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Pandemie
Kann es ohne Lockdown gehen?
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Monoedukation
Wie zeitgemäß sind Mädchenschulen?
Businesswoman talking on mobile phone while using laptop seen from apartment window model released Symbolfoto property r
TKG-Novelle
Was Telefon- und Internet-Kunden jetzt wissen müssen
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB