bedeckt München 25°

Historie:Fake News vom Mars

Radio

Im Studio: Orson Welles (gestikulierend) liest sein Alien-Hörspiel, das im Herbst 1938 Furore machte.

(Foto: dpa)

Orson Welles' Hörspiel über die Invasion der Aliens soll 1938 eine Panik ausgelöst haben - diese Legende hält sich bis heute. Ob Kino, Rundfunk oder Internet: Neue Medien galten immer wieder als Bedrohung.

Angeblich nahm die Kinogeschichte so ihren Anfang: Am 28. Dezember 1895 sollen sich einige Dutzend Schaulustige in einem Gewölbe des Grand Café in Paris eingefunden haben, um der Premiere einer neuen Attraktion beizuwohnen. Die Gebrüder Auguste und Louis Lumière präsentierten an jenem Tag ihren Kinematografen. Unter ihren etwa einminütigen Filmen soll einer gewesen sein, der bei den Zuschauern besonderen Eindruck hinterließ: Bei der Vorführung von "Die Ankunft eines Zuges im Bahnhof von La Ciotat" sei das Publikum in Panik geraten, einige Zuschauer seien von ihren Sitzen aufgesprungen, andere versteckten sich unter den Stühlen oder verließen fluchtartig den Saal.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Stuttgart
Die verunsicherte Stadt
Teaser image
Erziehung
Ich zähle bis drei
Teaser image
Patientengespräche
"Ich bin für Sie da"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite