bedeckt München 17°
vgwortpixel

Europa:Die Geretteten, die Untergegangenen

Coronavirus - Italien

Leben im Überlebensmodus: Eine ältere Frau in Neapel trägt Mundschutz während sie aus ihrem Fenster schaut.

(Foto: dpa)

Die Italiener sind schludrig und undiszipliniert, heißt es manchmal. Aber das Virus schert sich nicht um Klischees. Europa wird scheitern, wenn es nicht schafft, sich von ihnen zu befreien, schreibt Autorin Helena Janeczek.

Als er spät abends nach Hause radelt, meldet sich der Chefarzt der Notaufnahme eines großen Krankenhauses nahe der Autobahn Mailand-Bergamo auf meine besorgten Nachrichten. Seine Eltern waren die engsten Freunde meiner Eltern, nein, noch mehr: sie waren unsere Adoptivfamilie, die uns ein Leben lang die in Auschwitz ermordete Familie ersetzte. Er und seine Brüder kennen mich, seit ich auf der Welt bin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Pharmaforschung
"Das war für die Pharmaindustrie finanziell nicht interessant"
Teaser image
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Teaser image
USA
Was in Vegas passiert
Teaser image
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite