"Heinrich Böll und die Fotografie" in Köln:Im Sog der Unschärfe

Lesezeit: 2 min

Die humane Kamera
Heinrich Böll und die Fotografie
1. September 2017 – 7. Januar 2018
Chargesheimer
Heinrich Böll, um 1959
© Museum Ludwig, Köln
Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln
HB_

Chargesheimer zeigt Heinrich Böll 1959.

(Foto: Museum Ludwig Köln, Rheinisches Bildarchiv)

Das Kölner Museum Ludwig zeigt Fotografien aus dem Leben von Heinrich Böll. Dabei zeigt sich: Der Schriftsteller sah die Überwachung durch Kameras voraus.

Von Jürgen Müller

Heinrich Böll spielt Boule mit seinen Kindern, wie dies auch Adenauer tat. Eine andere Aufnahme zeigt den Schriftsteller mit Sommerhut und Sonnenbrille, konzentriert hält er seine Brille und liest in einem Manuskript. Auf einem weiteren Foto wird sein Gesicht im Gegenlicht inszeniert. Heinz Helds Fotografien des Literaturnobelpreisträgers sind auf angenehme Weise unangestrengt, beiläufig, aber sie sind keine bedeutenden Kunstwerke.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Post Workout stretches at home model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright
Gesundheit
Mythos Kalorienverbrauch
Zur SZ-Startseite