Harald Schmidt Was macht eigentlich Harald Schmidt?

Die Pierre M. Krause Show mit Harald Schmidt

(Foto: obs)

Kurzversion: "17 Tage Bordaufenthalt, zwei Drehtage". Langversion: Er könnte sich gerade für eine Sendung mit Pierre M. Krause beworben haben.

Von Willi Winkler

Was macht eigentlich Harald Schmidt? Sich einen schönen Lenz - wäre die der Jahreszeit angemessene Antwort, aber ist er wirklich nur faul und zählt sein Geld? Pierre M. Krause konnte den Nachweis erbringen, dass Schmidt das Geld, das er aus dem Automaten holt, gar nicht nachzählt, sich dafür aber vorher die Stückelung genau überlegt. Außerdem darf die Abhebung nichts kosten. Und sonst? Und sonst befährt er auf dem Traumschiff die Weltmeere und macht sich einen schönen Lenz.

Krause, vor Jahren Schmidts sidekick, holt den frühpensionierten Spätabendunterhalter drei Jahre nach dessen letzter Sendung für seine eigene Show in Frankfurt vom Zug ab und begleitet ihn als "Ersatzreservesidekick" durch die unterirdischen Gewölbe und Ledergarnituren am Flughafen bis fast zur Maschine, mit der er, was sonst, zur nächsten Traumschiff-Reise aufbricht ("17 Tage Bordaufenthalt, zwei Drehtage"). Unterwegs fehlt es nicht an Anspielungen auf die schwache Quote unseligen Andenkens, einen gefeuerten Sat-1-Chef, einen nicht weniger gefeuerten VW-Oberen und die vergessene Kunst der unvorbereiteten Moderation. Er kann es noch, und der Bildungsauftrag ist auch erfüllt. Wie sonst erführe man, dass in der First-Class-Lounge Winter-Badeenten verschenkt werden? Es wurde ein unangestrengtes Dampfplaudern zweier Feuilletonisten, die sich wortreich zwischen Betonhölle und Wellness-Lounge verlieren, Botschaft: "Ich will nicht jammern" (Schmidt). Zum Schluss entwickeln sie sogar den Plan für eine gemeinsame Sendung. "Du begleitest mich im Wahlkampf", schlägt Schmidt vor, "die Maske des Dirty Harry muss weg." Möglicher Titel: #Krause.

Tatort Harald Schmidt sagt Schwarzwald-"Tatort" ab
Tatort

Harald Schmidt sagt Schwarzwald-"Tatort" ab

Eigentlich sollte Schmidt den Kriminaloberrat Gernot Schöllhammer im neuen Freiburger "Tatort" spielen. Doch nun zieht er sich kurz vor Drehbeginn zurück.

Ja, Harald Schmidt leidet eindeutig unter Auftrittsentzug, ja, es war ein Bewerbungsvideo, und ja, irgendjemand sollte #Krause unbedingt machen und Schmidt, wenn er vom Traumschiff zurückkommt, gleich am Flughafen abholen. Könnte ein schöner Lenz werden.

Pierre M. Krause trifft Harald Schmidt, abrufbar bei www.ardmediathek.de