Großformat:Nächte, die nicht enden

Lesezeit: 2 min

Die Salzburger Festspiele beginnen. Die Stadt wird zur Party - sicher auch nach Frank Castorfs Premiere. William Minke hat für "Hunger" den Soundtrack entwickelt. Hier sind seine nicht ganz so festlichen Salzburg Songs.

Von Jörg Häntzschel

An diesem Wochenende beginnen mit dem "Jedermann" wieder die Salzburger Festspiele. Ein anderer, noch düsterer Jedermann folgt ihm dort am 4. August. Frank Castorf inszeniert dann Knut Hamsuns Roman "Hunger", die Geschichte eines namen- wie hoffnungslosen Journalisten und Schriftstellers, der auf der Suche nach Beachtung durch Oslo irrt. Die Düsternis in "Hunger" darzustellen, dafür ist auch William Minke zuständig, der seit einem Jahr die Soundtracks in Castorfs Stücken macht. Und entsprechend wenig sommerlich, dafür umso theatralischer ist auch die Liste der Songs ausgefallen, die er für das Großformat zusammengestellt hat.

Castorfs Inszenierungen sind ohne Musik kaum denkbar. Sie gibt Stimmungen vor, treibt die Geschichte voran, führt in historische Zeiten, an fremde Schauplätze - bevor sich alles in Rock'n'Roll auflöst. Die Musik richtet sich nicht nur an die Zuschauer, sondern auch an die Schauspieler. "Wir experimentieren viel. Mal spiele ich einen Chanson aus den Dreißigern, dann Edward Grieg oder die Flaming Lips. Wir schauen, was funktioniert und was nicht." Castorf sagt, er brauche die Musik auch, um die "Musikalität im Sprechtext" zu entdecken. Er beschreibt Minke mit einem "Faust"-Zitat: "Wenn du es nicht fühlst, du kannst es nicht erjagen." Minke fühlt es.

Außer als DJ arbeitet Minke als Fotograf. Sein Buch "No Way Home" ist ein Rückblick auf die großen Zeiten der Berliner Volksbühne. Doch zur Illustration seiner Playlist hat er nicht die Porträts der Volksbühnenhelden herausgesucht, sondern Bilder von der tragikomischen Seligkeit von Nächten, die nicht enden.

The Boys Are Back In Town - Thin Lizzy

Pain - Earl St. Clair

Je Ne T'aime Plus - Christophe

The Rap - Millie Jackson

Black Feather Wishes Rise - Brightback Morning Light

Devil Do - Holly Golightly

Temptation - Tom Waits

Rabbit Snare - Throbbing Gristle

So Tell The Girls That I Am Back In Town - Jay-Jay Johanson

Can't Get You Out Of My Head (KEXP Version) - The Flaming Lips

Als wär's das letzte Mal (Boys Noize Remix) - DAF

Thirteen - Danzig

Coconut - Harry Nilsson

Porcelain - Baxter Dury

Love My Way - The Psychedelic Furs

Experiment in Terror (Reprise) - Henry Mancini

Blue Lava - Elliot Easton's Tiki Gods

Night - John Carpenter

Copkkkilla - Haftbefehl

Seemann - Rammstein

Jesus In The Courtyard - King Dude

Dog Door - Sparklehorse

A Lover Loves - Scott Walker

From Her To Eternity - Nick Cave

Death Row #172 - Pacific Gas & Electric

Hard Times - Baby Huey & The Babysitters

I Put a Spell On You - Nina Simone

Vor Sonnen-Untergang - Laibach

Hate You - Die Achse

Hören Sie die Playlist unter https://spoti.fi/2LcM5Hh

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB