Grammys 2024:Es ist die Welt von Taylor Swift, alle anderen leben nur darin

Grammys 2024: Taylor Swift mit dem Grammy für das beste Pop-Gesangsalbum.

Taylor Swift mit dem Grammy für das beste Pop-Gesangsalbum.

(Foto: MIKE BLAKE/REUTERS)

Keine Politik, keine Skandale: Die Verleihung der Grammy Awards steht bei ihrer 66. Ausgabe im Zeichen der Künstlerinnen - und die derzeit erfolgreichste kündigt ein neues Album an.

Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Es war 18.32 Uhr, als Taylor Swift dafür sorgte, dass bei Millionen Menschen der Herzschlag aussetzte und sie kurz den Atem anhielten. Ja, es sei ja schön und gut, dass sie diesen Grammy Award für das beste Pop-Album gewonnen habe, und ja, sie danke der Akademie auch herzlich dafür - aber es gehe bei Musik doch um die Fans. Denen wolle sie jetzt etwas schenken: ein neues Album, am 19. April soll es erscheinen, "The Tortured Poets Department". "Ich werde das Cover gleich posten", sagte sie, und um die Dimensionen zu verstehen, in denen das passiert: 30 Minuten danach hatten mehr als fünf Millionen Leute dieses Bild auf Instagram mit einem Like-Herzchen versehen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPop und Populismus
:Atemlos durch die Nacht

Popkultur ist wie lange nicht Schlachtfeld politischer Extrempositionen. Über einen neuen Nationalmuff, rechte Influencer - und die Politik hinter Geschmacksfragen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: