Jugendliteratur:Mit der Girl Group in Berlin

Eine packende Agentengeschichte, in der die Erzählerin erlebt, wie die Bandprobe plötzlich zu in einen gefährlichen Thriller wird

Von Sophia Steiner

"T wie Tessa - plötzlich Geheimagentin" ist ein Buch von Frauke Scheunemann, das man mit dem Genre Krimi am besten beschreiben kann, da es viele brutale Szenen und Erpressungen gibt. Es gibt aber auch einfallsreiche Lösungen, wie in einem Detektivfilm. Im Buch geht es um ein junges Mädchen Tessa, das die Girlgroup Gimme four liebt! Sie kann Gitarre spielen, also bekommt sie einen Probeauftritt, denn ein Mädchen verlässt die Band. Auf dem Weg zur Probe trifft sie eine sprechende Maus, die Hector heißt. Hector unterstützt sie bei der Probe, also wird sie aufgenommen. Am Anfang sind ihre Bandmitglieder gemein, werden aber immer netter. Bald kommt es zu einem Videodreh in Berlin, ihr kleiner Freund Hector kommt auch mit. Als sie endlich in Berlin angekommen sind, werden sie direkt in ein 5 - Sterne - Hotel gebracht, am nächsten Morgen fängt der Dreh schon an, der Tessa sehr gut gefällt.

Am nächsten Morgen geht der Dreh weiter, aber Jay, der Tänzer fehlt!

Nach langem Tag ist endlich Schluss, der Rest des Videos wird am nächsten Morgen erledigt. Tessa kommt alles merkwürdig vor, also durchsucht sie das Zimmer ihres Bandmitglieds, wo sie auf einem Block geschrieben sieht "Gendarmenmarkt 19 Uhr." Zusammen mit Hector geht sie zum Markt und begegnet dem Tänzer Jay der sich dort aufhält. Auf dem Heimweg entdeckt sie ihre Bandmitglieder, die mit einer Pistole erpresst werden. Am nächsten Morgen geht der Dreh weiter, aber Jay, der Tänzer fehlt! Also wird der Dreh abgebrochen und sie fahren zurück nach Hamburg! Dort spioniert Tessa weiter und entdeckt etwas ganz Besonderes.

Die ganze Geschichte ist spannend, jedoch werden die ersten 25 Seiten ein wenig lang gezogen. Im Vergleich hält die Spannung am Ende bis zur aller letzten Seite, was sehr ungewöhnlich aber toll ist. Die Grundidee des Buchs ist super. Das ganze Buch hat genau die richtige Länge der Kapitel, und wurde mit Gefühlen und Gesprächen ausgeschmückt! Ich würde es neun bis zwölfjährigen Mädchen und Jungen empfehlen, die gerne lesen und miterleben, wie Kinder Aufgaben und Geheimnisse lösen. Ich würde es auch immer wieder lesen oder einen zweiten Teil vielleicht?

Frauke Scheunemann: T wie Tessa - plötzlich Geheimagentin. Loewe 2021. 240 Seiten. 12,95 Euro

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB