Filmstarts der WocheWelche Filme sich lohnen und welche nicht

Die Filmstarts der Woche: "Lunchbox"-Regisseur Ritesh Batra liefert mit "Photograph" eine weitere komplizierte Liebesgeschichte. "Fisherman's Friends" ist holprig, aber charmant.

Von den SZ-Kinokritikern

Und wer nimmt den Hund?

Es gibt Paare, die besuchen eine Therapie, weil sie eine Trennung verhindern wollen. Und es gibt Georg und Doris im neuen Film von Rainer Kaufmann, die wild entschlossen sind, sich zu trennen, aber sich in einer Trennungstherapie "begleiten" lassen wollen. Georg hat sich, ganz Midlife-Crisis, in seine dreißig Jahre jüngere Doktorandin verliebt, deswegen ist es mit der Hamburger Mittelschichts-Ehe nach 25 Jahren vorbei. Deswegen werden Autos abgefackelt und Prügeleien zwischen ehemaligem und neuem Partner angezettelt. Diesem Otto-Katalog der Beziehungskonfliktklischees charakterliche Tiefe zu geben, da tun sich sogar Ulrich Tukur und Martina Gedeck als Ehepaar in der Krise schwer. Nach zwei Dritteln des Films - und der Trennungstherapie - wird übrigens der titelgebende Hund krank: er muss eingeschläfert werden. Von Theresa Hein

Bild: dpa 8. August 2019, 04:522019-08-08 04:52:37 © SZ.de/asä