Filmstarts der WocheWelche Filme sich lohnen und welche nicht

In "Five Fingers For Marseille" verschmelzen geschickt Motive des Western mit postkolonialen Spannungen, der neue "Shaft" will dagegen nicht so recht zünden.

Von den SZ-Kinokritikern

Ein Becken voller Männer

Es braucht nicht gar so viel, um im Team dabei zu sein: Willensstärke, Grazie, Rhythmus und eine gesunde Lebensweise. Mathieu Amalric macht neben anderen mit. Das Team treibt Synchronschwimmen, mit Männern. Das hilft gegen Depressionen, Versagen im Unternehmen oder im Showbusiness, und am Ende traut sich die Kleinstadt-Amateur-Truppe, die Weltmeisterschaft aufzumischen. Der Film von Gilles Lellouche lief 2018 in Cannes, lockte Millionen Franzosen ins Kino. Die Miseren, um die es geht, sind inszeniert mit der Lust an der Geometrie, dem viereckigen Becken und den runden ornamentalen Formen, zu denen die Schwimmer sich konfigurieren. Von Fritz Göttler

Bild: dpa 27. Juni 2019, 04:532019-06-27 04:53:41 © SZ.de/qli