Filmstarts der WocheWelche Filme sich lohnen und welche nicht

"Dogman" von Matteo Garrone ist eine düstere Parabel über die Monster in unserer Mitte. Sönke Wortmanns "Der Vorname" hingegen gleicht einer "Anne Will"-Sendung. Die Filmstarts der Woche.

Von den SZ-Kinokritikerinnen

Blame - Verbotenes Verlangen

Wenn ein junge Schauspielerin einen Film über eine junge Schauspielerin dreht und selbst die Hauptrolle spielt, würde man vermuten, dass es in dem Film ziemlich viel um die Hauptfigur geht. Ganz anders bei der 23-jährigen Quinn Shepard: Da lernen wir ständig Neues über die intrigante Konkurrentin, mit der die schauspielernde Schülerin sexuell um einen Lehrer buhlt, über den Lehrer, sogar über die Freundinnen der Konkurrentin. Mit bemerkenswert ruhiger Hand verschiebt die junge Regisseurin unseren Blick auf diese Figuren, über denen eine geheimnisvolle Traurigkeit liegt. Tolles Debüt! Von Philipp Bovermann

Bild: 2018 Alpha Centauri Studios 18. Oktober 2018, 14:102018-10-18 14:10:53 © SZ vom 18.10.2018/cag