bedeckt München
vgwortpixel

Englische Literatur:Was wir erlebt haben

Von melancholischer Erfahrenheit und der Liebe zwischen Männern unterschiedlicher Generationen: Alan Hollinghurst ist ein Stilist auf der Höhe von Henry James. Jetzt hat er seinen ersten Altersroman geschrieben.

Alan Hollinghurst: Die Sparsholt-Affäre. Roman. Aus dem Englischen von Thomas Stegers. Blessing Verlag, München 2019. 542 Seiten, 24,00 Euro.

Alan Hollinghursts neuer Roman beginnt mit einer geheimen homoerotischen College-Affäre im Oxford des Jahres 1940 und er endet 2012 mit der Wiederverliebung eines sechzigjährigen Mannes, der vor Kurzem seinen langjährigen Ehepartner zu Grabe getragen hat. Was sich in diesen siebzig Jahren gesellschaftlich verändert hat, ist so grundstürzend, es verlief so schnell wie noch nie in vergleichbar kurzen Zeiträumen der menschlichen Geschichte. Dies bewusst und anschaubar zu machen, dafür ist der aus dem 19. Jahrhundert ererbte Generationenroman eine immer noch tragfähige Form.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Ich mag es, wenn Frauen sich schnell bewegen«
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Digitale Privatsphäre
Wie wir uns verraten
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"