bedeckt München 17°
vgwortpixel

Dokumentarfilm:Radieschen von unten

Das Leben ist ein weites Feld, doch wie man den Gottesacker bestellt, weiß noch lange nicht jeder Maisbauer so ganz genau.

(Foto: wirFilm)

In ihrer grotesken Doku "Früher oder später" zeigt Pauline Roenneberg ein altes Bauernpaar, das nebenher als Bestatter-Duo sein Leben bestreitet

Roswitha und Ernst Schöfl haben eine besondere Beziehung zum Tod: Sie leben davon. Von ihrer Arbeit als Milchbauern allein können sie sich nicht finanzieren. Deshalb sind sie zusätzlich als Bestatter tätig. In Schönsee in der Oberpfalz kennt man die beiden. Roswitha, die die Urnen bestellt und die Sterbebildchen ausliefert - Ernst, der die Gräber auf dem Friedhof aushebt und die Leichen ankleidet. Nebenher wird der Stall ausgemistet und der Acker umgegraben. Die beiden Hauptdarsteller der Dokumentarserie "Früher oder später" von Pauline Roenneberg haben etwas von Liesl Karstadt und Karl Valentin, wenn man sie bei der Verrichtung ihrer täglichen Aufgaben beobachtet: Sie sind charismatisch, eigenwillig, zum Schreien komisch. "Solche Protagonisten wünscht man sich", so die Filmemacherin, die das Bauernpaar über einen aus Schönsee stammenden Freund kennenlernte und sofort wusste, dass sie über die beiden einen Film machen wollte. "Bestatter-Figuren sind immer ambivalent. Jeder hat Angst vor ihnen, weil er weiß, irgendwann liegt man nackt vor denen", sagt Roenneberg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Kurzarbeitergeld
Und dann kommt das Finanzamt
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
SZ-Magazin
»Gegen die Krise der Demokratie hilft nur mehr Demokratie«
Teaser image
Internationaler Austausch
"Wir spüren den Hunger nach Reisen"
Zur SZ-Startseite