Doğan Akhanlı im Interview:"Die Türkei ist ein despotisches Land geworden"

Lesezeit: 2 min

Dogan Akhanli

Wurde auf türkischen Haftbefehl zwei Monate in Spanien festgehalten: Doğan Akhanlı.

(Foto: Peter Zschunke/dpa)

Der Schriftsteller Doğan Akhanlı wurde von der Türkei über Interpol gesucht und in Spanien festgenommen. Jetzt ist er frei und kehrt zurück nach Köln.

Interview von Thomas Urban

Genau zwei Monate nach seiner Festnahme aufgrund eines türkischen Haftbefehls im spanischen Granada soll der Schriftsteller Doğan Akhanlı am heutigen Donnerstag in seine Heimat Wohnort Köln zurückfliegen. Im Goethe-Institut in Madrid, wo er die Prüfung seines Falls durch die spanischen Behörden abwartete, zog er Bilanz.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Krieg in der Ukraine
"Es gibt null Argumente, warum man der Ukraine keine Waffen liefern sollte"
Loving couple sleeping together; kein sex
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB