Los Angeles vs. Documenta:Diese Klarheit kommt nicht wieder

Lesezeit: 8 min

Los Angeles vs. Documenta: "Macht Frieden und keinen Krieg", wünscht sich jemand auf der kollektiven Gedankenwand der Documenta. Aber auch als Hippie kann man anecken.

"Macht Frieden und keinen Krieg", wünscht sich jemand auf der kollektiven Gedankenwand der Documenta. Aber auch als Hippie kann man anecken.

(Foto: Marlene Knobloch)

Angesichts des Antisemitismus-Skandals auf der Documenta ist es mal wieder Zeit für die Frage: Was ist Kunst? Eine Forschungsreise von Günsterode über Los Angeles nach Kassel.

Von Marlene Knobloch

Wo Kunst anfängt, darüber lässt sich streiten, aber sie endet im Bauamt Melsungen. Das sei keine bewohnbare Skulptur, hieß es. Das sei ein "Ferienhaus". Und das sei nicht Los Angeles. Das sei Günsterode.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hausputz vor dem Urlaub
"Beim Saubermachen der eigenen Wohnung sind wir mit uns selbst konfrontiert"
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Literatur
"Ich sagte zu meinen Studenten, Sex - wisst ihr, was das ist?"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB