Die besten Hotel-FilmeBitte nicht stören

Ob "Shining" oder "Psycho": Hotels verleihen Filmen eine Magie zwischen Abenteuer und geschlossener Anstalt. Eine Filmreihe widmet sich den Korridoren der Lust.

Ob "Shining" oder "Psycho": Hotels verleihen Filmen eine Magie zwischen Abenteuer und geschlossener Anstalt - zu sehen in einer Filmreihe des Münchener Filmmuseums.

Nur wenige Sekunden sieht man ihn, aber es ist einer der denkwürdigsten Orte der Kinogeschichte - ein Hotelkorridor in einem Psychothriller von 1964. Gutbürgerlich, aber ohne aufdringlichen Schnickschnack und übertriebenen Luxus-Touch, ein wenig eng vielleicht, durch ein Fenster im Hintergrund kann man die Stadt sehen. Eine Lady stöckelt hier entlang, neben ihr ächzt ein Page unter einem Stapel von Paketen und Tüten. Sie kommt vom Shoppen - und doch, das wird einem dann schnell klar, kann von Shoppen hier nicht wirklich die Rede sein. Als die Lady das Ende des Korridors erreicht, tut hinter ihr eine Tür sich auf, ein Mann tritt hervor, unruhig, verstohlen, jede Öffentlichkeit scheuend . . .

Text: Fritz Göttler/SZ vom 15.07.2009/jeder

Audrey Hepburn in "Love In The Afternoon"/Foto: Filmmuseum München

Die Filmreihe "Von Hotels und Motels" im Filmmuseum München läuft noch bis zum 2. August.

15. Juli 2009, 14:392009-07-15 14:39:00 ©