Deutschlandhaus in Hamburg:Stadtplanung mit dem Taschenrechner

Deutschlandhaus in Hamburg: Fritz Block und Ernst Hochfeld entwarfen das Gebäude mit dem damals größten Kino Europas als hervorragendes Beispiel des Neuen Bauens.

Fritz Block und Ernst Hochfeld entwarfen das Gebäude mit dem damals größten Kino Europas als hervorragendes Beispiel des Neuen Bauens.

(Foto: Vintage Germany)

In Hamburg soll das Deutschlandhaus von 1929 abgerissen werden.

Von Till Briegleb

Wenn es mal wieder eines schlagenden Beispiels bedarf, dass weder Vernunft noch Kulturverständnis und schon gar nicht das bürgerliche Sentiment einer Stadt eine Rolle spielen, wenn es in Deutschland ums Bauen geht, dann liefert es Hamburg gerade in traditionell bewährter Manier. Kommt ein Investor und will viel Geld in der Innenstadt investieren, verkrümeln sich auf behördlicher Seite sofort alle Erinnerungen an die eigenen Festtagsreden und die Verantwortlichen knicken regelrecht ein wie im Beichtstuhl. Dafür braucht es immer nur ein einziges Argument. "Das bestehende Gebäude entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen moderner Nutzer."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bas, Süssmuth, Renger
Frauen in der Politik
Gleichberechtigung? Kann, aber muss nicht
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Angela Merkel
Angela Merkel im Interview
"Jetzt beginnt eine neue Zeit"
Luxussanierung Gernotstraße Schwabing
Wohnungsmarkt
Die Stadt, die Mieter und das große Geld
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB