Leerstand in Sachsen-Anhalt:Nichts wie raus aus Dessau-Roßlau

Lesezeit: 5 min

Leerstand in Sachsen-Anhalt: Die Stadt im Spiegel des Bauhaus-Museums: Viel Platz, viel Wohnraum - woran es mangelt, das ist der Mensch.

Die Stadt im Spiegel des Bauhaus-Museums: Viel Platz, viel Wohnraum - woran es mangelt, das ist der Mensch.

(Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/picture alliance/dpa/dpa-Zentral)

In fast allen Städten stehen die Leute Schlange nach Wohnraum, in Dessau stehen nur die Wohnungen, und zwar: leer. Warum? Erste Mutmaßungen des Autors André Herrmann über seine Heimat.

Gastbeitrag von André Herrmann

Wenn ich in meinem Job als Stand-up-Comedian auf die Bühne gehe und damit angekündigt werde, dass ich aus Berlin komme, dann sage ich gern: "Ursprünglich komme ich aus Sachsen-Anhalt. Das tut mir leid." Ein sicherer Lacher, und ein Witz, den ich sehr mag, weil er etwas bitter und gleichzeitig vor allem ehrlich ist. Und den ich selbstverständlich jedem übel nehmen würde, der nicht selbst aus Sachsen-Anhalt kommt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Autorenfoto James Suzman
Anthropologie
"Je weniger Arbeit, desto besser"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB