Comics zur FlüchtlingsdebatteMit Bildern gegen Bürgerängste

Eine Gruppe deutscher Zeichner kämpft mit illustrierten Fakten gegen Vorurteile.

Weniger Angst, mehr Wissen. Besonders in der Flüchtlingsdebatte. Diesen Vorsatz hat eine Gruppe deutscher Zeichner, darunter Aike Arndt, Moritz Stetter, Hamed Eshrat, Jens Harder, Barbara Yelin und Alexandra Klobouk, für das Jahr 2016 gefasst. Auf ihrer Webseite "Bildkorrektur" illustrieren die Künstler die Ängste besorgter Bürger - und entkräften sie im gleichen Strich mit Fakten und Statistiken.

"Zahlen können helfen, Vorurteile und diffuse Ängste abzubauen. Aber Zahlen haben einen klaren Nachteil: Sie sind langweilig", schreiben die Zeichnerinnen und Zeichner in der Beschreibung ihres fortlaufenden Projekts. Die Macht der Bilder ist gerade auch in den sozialen Medien deutlich spürbar. Dafür wurden die Illustrationen geschaffen. Denn Angst ist auch 2016 ein schlechter Ratgeber.

Wir dokumentieren hier das Projekt.

Bild: bildkorrektur.tumblr.com/CC-BY-NC-ND-2.0 7. Januar 2016, 15:072016-01-07 15:07:08 © SZ.de/doer/jobr