China:Dort, wo das Virus niemals seinen Schrecken verliert

Lesezeit: 6 min

China: Peking im November 2022: Arbeiter in Schutzanzügen bereiten sich im Rahmen der Corona-Kontrollen auf ihren Einsatz in einem abgesperrten Viertel vor.

Peking im November 2022: Arbeiter in Schutzanzügen bereiten sich im Rahmen der Corona-Kontrollen auf ihren Einsatz in einem abgesperrten Viertel vor.

(Foto: Andy Wong/dpa)

Wer müde ist vom Hin und Her in einer Demokratie, kann jetzt anhand Chinas Corona-Bekämpfung noch richtig was dazulernen.

Von Georg Mascolo

Es ist noch nicht lange her, da wurden in Deutschland Fragen wie diese gestellt: Ob die schnell und entschieden handelnde Diktatur in der Krise nicht den schwerfälligen Prozessen in der Demokratie überlegen sei. Ob man nicht bei aller Ablehnung auch einmal anerkennen müsse, wie effizient ein autoritär agierendes und regierendes System doch sei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Liebe und Partnerschaft
Und was, wenn nur einer ein Kind will?
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Zur SZ-Startseite