Zum Tod von Marcel Reich-RanickiVom Verfolgten zur Literatur-Instanz

Als jüdischer Junge in Nazi-Deutschland flüchtete er sich in die Literatur, er überlebte das Warschauer Ghetto. In der Bundesrepublik wurde Marcel Reich-Ranicki zum gefürchtetsten aller Kritiker. Nun ist er im Alter von 93 Jahren gestorben. Stationen seines Lebens.

Als jüdischer Junge in Nazi-Deutschland flüchtete er sich in die Literatur, er überlebte das Warschauer Ghetto. In der Bundesrepublik wurde Marcel Reich-Ranicki zum gefürchtetsten aller Kritiker. Nun ist er im Alter von 93 Jahren gestorben. Stationen seines Lebens.

Marcel Reich wurde 1920 als Sohn eines polnisch-jüdischen Vaters und einer deutsch-jüdischen Mutter in Włocławek (Lesau), Polen, geboren. Dort besuchte er die deutsche Schule. Im Jahr 1929 übersiedelte seine Familie nach Berlin, wo er das Gymnasium besuchte - und die Liebe zur Literatur entdeckte.

Bild: Imago Stock&People 18. September 2013, 17:272013-09-18 17:27:07 © Sueddeutsche.de/rus/kar/noa