Besuch bei Aamir KhanDer liebe Gott von Bollywood

Seine Blockbuster-Erfolge verändern das Land, der Regierung ist er manchmal unbequem: Ein Besuch bei Aamir Khan, Indiens bekanntestem Schauspieler in Bildern.

Seine Blockbuster-Erfolge verändern das Land - ein Besuch bei Aamir Khan, Indiens bekanntestem Schauspieler in Bildern.

Wenn einem die indischen Götter einen Chauffeur zuweisen, der nur einen englischen Satz kennt, nämlich "No problem, Sir!", dann kann genau das zum Problem werden. "Wir müssen nach Panchgani." "No problem, Sir." "Das ist aber von Bombay fünf Stunden entfernt." "No problem, Sir." "Kennen Sie den Weg?" "No problem, Sir." "Wir fahren zu Aamir Khan." "No problem, Sir." Spätestens da hätte es Klick machen müssen. Ein durchschnittlicher Inder würde auf die Ankündigung, in ein paar Stunden dem wohl berühmtesten Schauspieler Bollywoods leibhaftig gegenüberzustehen, mit Atemnot oder Totaleuphorie reagieren. Khan sollte später, sehr viel später an diesem Tag, auf die Frage, ob er ab und zu mal rausgehe, sagen: "Die würden mich da draußen erdrücken. Spazierengehen geht nur im Ausland." Der kleine weißlivrierte Chauffeur aber wiederholte nur sein Mantra: "No problem, Sir!"

Text: Alex Rühle/SZ vom 27.07.2009/jeder

Aamir Khan in "Ghajini"/Foto: afp

28. Juli 2009, 10:162009-07-28 10:16:00 ©