bedeckt München 15°

Berlinale: Shooting Stars 2011:Im Sternschnuppenregen

Auf der Berlinale wurden am Abend die "Shooting Stars 2011" gekürt. Wen die Festivaljury als Europas Kinogesichter der Zukunft sieht: die Bilder.

Ruth Schneeberger

11 Bilder

61. Berlinale: Shooting Stars

Quelle: dapd

1 / 11

Auf der Berlinale wurden am Abend die "Shooting Stars 2011" gekürt. Wen die Festivaljury als Europas Kinogesichter der Zukunft sieht: die Bilder.

Gruppenbild mit vielen Damen: Vier Jungschauspieler männlichen, sechs weiblichen Geschlechts wurden bereits am Montag Nachmittag in Berlin vorgestellt. Von diesen Nachwuchstalenten werden wir noch viel hören und sehen, geht es nach der Jury des Internationalen Filmfestivals. Vielversprechende Schauspieler aus zehn Ländern wurden dann am Abend im Berlinale-Palast zu den europäischen "Shooting Stars 2011" gekürt - aus Deutschland ist dies ...

Text und Bildauswahl: Ruth Schneeberger/sueddeutsche.de/frey/kaeb

Alexander Fehling of Germany poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

2 / 11

... Alexander Fehling, der zuletzt als Goethe! im gleichnamigen Kinofilm fungierte. Die Kritiker waren sich nicht einig darüber, ob der Film gut war, sie waren sich aber umso einiger darüber, dass Fehling eine gute Figur gemacht habe. Frauenzeitschriften berichteten übereinstimmend von seinen "schönen blauen Augen". Fehling, 29, spielte 2008 bei den Buddenbrooks und kommt schon im März mit dem Film Wer, wenn nicht wir erneut ins Kino. Den Augenaufschlag ...

Hoeks of the Netherlands poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

3 / 11

... beherrscht auch seine niederländische Kollegin Sylvia Hoeks (Jahrgang 1983) perfekt: Das ehemalige Elite-Model spielte 2010 eine Hauptrolle in dem niederländischen Film Tirza. Den Film um Kinderprostitution schickten die Niederlande ins Rennen um die Oscars 2011.

Asbaek of Denmark poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

4 / 11

Den herzerweichenden Blick demonstrierte auch dieser Däne am Mittag in Berlin für die Fotografen: Pilou Asbek scheint ein Filou zu sein, was den Erfolg angeht. Seine Hauptrolle in dem Wettbewerbsfilm The Family brachte ihn schon 2010 auf die Berlinale, im Herbst wurde die dänische TV-Serie The Government, in der er ebenfalls die Hauptrolle spielte, in Dänemark zur besten TV-Serie des Landes gekürt - und nun wurde der 29-Jährige in Berlin zum dänischen Shooting Star 2011 ernannt.

Clara Lago of Spain poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

5 / 11

Sie war ebenfalls schon im vergangenen Jahr mit einem Wettbewerbsfilm auf der Berlinale vertreten - und wurde nun zum spanischen Shooting Star: Clara Lago spielte mit überzeugendem Vokuhila in Carlos Santos' Thriller For the Good of Others (2010). Schon als Zehnjährige war sie zu ihrem ersten Vorsprechen geladen. Wenn Jugend und Talent die perfekten Voraussetzungen seien, um zum "Shooting Star" zu werden, so die Jury, dann sei Clara Lago die perfekte Kandidatin dafür. Die Jungschauspielerin aus Madrid wird am 6. März 22 Jahre alt.

Andrea Riseborough of Britain poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

6 / 11

Britisch blass, aber mit enormem Potential - so präsentiert sich Andrea Riseborough (Jahrgang 1981) als britischer Shooting Star 2011 auf der Berlinale. Sie war gerade in dem Kinofilm We Want Sex zu sehen und wird im April in Sam Rileys Brighton Rock in die deutschen Kinos kommen. Schon 2007 überzeugte sie in dem Film Happy-Go-Lucky mit ihrer Fähigkeit, wie die Jury es formuliert, in ihre Rollen vollkommen einzutauchen. Sie gelte als eines der größten Talente ihrer Generation und spielte schon die junge Margaret Thatcher in dem TV-Drama The Long Walk to Finchley (2009).

Alicia Vikander of Spain poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

7 / 11

Geradezu hypnotische Strahlkraft bescheinigt die Jury der Schwedin Alicia Vikander (Jahrgang 1988): Für ihre Rolle als strauchelnde 20-Jährige in dem schwedischen Film Pure wurde sie zuletzt mit Schwedens Oscar, dem Guldbagge Award, ausgezeichnet. Vikander ist ehemalige Ballerina, ehemaliger Musical-Kinderstar - und nun der schwedische Berlinale-Shooting Star 2011.

-

Quelle: AFP

8 / 11

Natasha Petrovic aus Mazedonien (Jahrgang 1988) hat gerade ihr Schauspielstudium beendet - nun wird sie als mazedonischer Shooting Star 2011 gehandelt, weil sie laut Jury an die junge Ingrid Bergman erinnere und mit ihrer Leinwandpräsenz ein "riesiges Potential" zur klassischen Filmschönheit mitbringe. In dem Film As If I Am Not There (2009) überzeugte sie als junge Lehrerin aus Sarajewo, die ums mentale Überleben kämpft.

Gleeson of Ireland poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

9 / 11

Dieser junge Mann sieht nicht nur so aus, er ist auch tatsächlich die perfekte Besetzung für einen Harry-Potter-Film - und das nicht nur, weil sein Vater Brendan Gleeson darin den Alastor Moody gibt: Domhnall Gleeson (Jahrgang 1983) aus Irland spielt in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes die Rolle des Bill Weasley, spielte im Berlinale-Eröffnungsfilm True Grit an der Seite von Jeff Bridges und wird auch dabei sein, wenn sein Vater demnächst sein Regie-Debüt der Öffentlichkeit vorstellt: At Swim-Two-Birds. Dass der junge Mann aus Dublin sich allerdings auf sein Sohnsein verlasse, kann man nicht unbedingt behaupten: Gleeson Junior ist am Theater groß geworden und gewann im Alter von 23 Jahren den Tony-Award mit der Broadway-Show The Lieutenant of Inishmore.

Xhelilaj of Albania poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

10 / 11

"Überraschend komplex" habe Nik Xhelilaj aus Albanien seine Rolle eines illegalen Migranten in dem deutsch-albanischen Film Der Albaner von Johannes Nabe (2010) gestaltet, so die Jury, die den 28-Jährigen zum albanischen Shooting Star 2011 kürt. Für diese Rolle hat Nik Xhelilaj extra deutsch gelernt - und wurde dafür bereits mit vielen osteuropäischen Filmpreisen geehrt.

Marija Skaricic of Croatia poses for pictures during presentation of Shooting Stars at Berlinale International Film Festival in Berlin

Quelle: REUTERS

11 / 11

Der kroatische Shooting Star 2011, Marija Škaricic (Jahrgang 1977), ist in den auf Festivals hochgelobten Filmen Mother of Asphalt und Shahada zu sehen und unterrichtet zurzeit an der Academy of Dramatic Art in Zagreb. Die Jury lobt vor allem ihre große Wandlungsfähigkeit.

Ob aus den Shooting Stars 2011 tatsächlich Sternschnuppen werden, wie es die wortwörtliche Übersetzung des englischen Titels verheißen würde, bleibt abzuwarten. Demzufolge würden sie recht bald wieder verglühen. Was ja niemandem zu wünschen ist. Aber was zählt, ist ja der Augenblick, in dieser cineastischen Arbeitswelt.

© sueddeutsche.de/rus
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema