Bayreuther Festspiele:Bilder hören, stimmen sehen

Bayreuth-Chefin Katharina Wagner hat sich für die "Lohengrin"-Premiere das Künstler- und Lebenspaar Neo Rauch und Rosa Loy ausgesucht - aus guten Gründen.

4 Bilder

Lohengrin bei den Bayreuther Festspielen 2018

Quelle: Enrico Nawrath/Festspiele Bayreuth/dpa

1 / 4

Das Ensemble des neu inszenierten "Lohengrins" auf der Bayreuther Bühne. Bühnenbild und Kostüme hat das Künstlerpaar Neo Rauch und Rosa Loy gestaltet.

Bayreuther Festspiele 2018 - Lohengrin

Quelle: Enrico Nawrath/Festspiele Bayreuth/dpa

2 / 4

Es gibt Menschen, die sich durch die außermusikalischen Zumutungen der Oper beim Musikgenuss gestört fühlen - durch Bühnenbild, Kostüme, Gesten, Texte, das Regietheater.

Bayreuther Festspiele 2018 - Lohengrin

Quelle: Enrico Nawrath/Festspiele Bayreuth/dpa

3 / 4

Dabei ist das Bild in der Oper die entscheidende Kategorie neben der Musik, um die Intention und Deutung des Librettos zu übersetzen. Hier auf der Bühne: Piotr Beczala (Lohengrin), Waltraud Meier (Ortrud), Tomasz Konieczny (Friedrich von Telramund), Georg Zeppenfeld (König Heinrich), Egils Silins (Heerrufer) und Anja Harteros (Elsa von Brabant).

Bayreuther Festspiele 2018 - Lohengrin

Quelle: Enrico Nawrath/Festspiele Bayreuth/dpa

4 / 4

Die Oper hat sich immer schamlos aller verfügbaren Künste und Mittel bedient, um den zuhörschauenden Menschen vorzumachen, was sie sind, was sie im tiefsten bewegt. Hier zu sehen: Piotr Beczala als Lohengrin.

© SZ.de/luch
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB