bedeckt München 13°

Kulturpolitik in Ungarn:"Vielleicht sagt Orbán diesmal, das geht zu weit"

protest at University of Theatre and Film Arts, Budapest, Hungary UNGARN, 04.09.2020, Budapest VIII. Bezirk. Im Zeichen

"Wir treten für die Freiheit unserer Universität auf", steht auf dem großen Plakat der Hochschulbesetzer in Budapest.

(Foto: Martin Fejer, Imago)

Die Regisseurin Anna Lengyel besetzt mit Studenten die Universität für Theater und Filmkunst in Budapest. Ein Gespräch über Protest, das Märchen von der "wahren" ungarischen Literatur und einen Kulturkampf, der seit 14 Jahren läuft.

Interview von Alex Rühle

Seit Tagen besetzen ungarische Studierende die Universität für Theater- und Filmkunst (SZFE), am Sonntag zog eine kilometerlange Menschenkette durch Budapest. Der Grund der Proteste: Die Regierung hat die Autonomie der SZFE aufgehoben. Eine der Besetzerinnen ist die Regisseurin und Dramaturgin Anna Lengyel. Sie berichtet aus dem Inneren des Protests.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Close-Up Of Cupid With Heart Shape; Liebe Schmidbauer
Psychologie
Der Unterschied zwischen Liebe und Verliebtheit
Mali conflict
Afrika
Die Baumschule
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite