Afghanistan Indische Autorin von Taliban ermordet

In Indien wurde die Autorin Sushmita Banerjee berühmt durch die Schilderung ihrer Flucht vor den Taliban in dem Buch "Kabuliwala's Bengali Wife", das später in dem Bollywood-Film "Escape from Taliban" verfilmt wurde. Am Mittwochabend wurde die Autorin von Taliban-Kämpfern im Osten Afghanistans erschossen.

Warum ist Sushmita Banerjee wieder zurück nach Afghanistan gegangen? Seit einigen Jahren lebte die indische Autorin mit ihrem Mann Jaanbaz Khan wieder in der ostafghanischen Provinz Paktika. Dabei war sie 1995 vor der Willkürherrschaft der Taliban geflohen. Über die dramatischen Umstände ihrer Flucht legte sie später in dem Buch "Kabuliwala's Bengali Wife" Zeugnis ab, das 1997 veröffentlicht und 2003 in Indien verfilmt wurde. Nun wurde Banerjee von Taliban entführt und erschossen.

Am Mittwochabend seien die Attentäter in ihr Haus eingebrochen, erklärt Daulat Khan Zadran, Polizeichef der Provinz Paktika gegenüber dem britischen Guardian. Danach sei sie zu einer Schule in der Nähe der Provinzhauptstadt Scharan gebracht worden, wo die Taliban die Autorin erschossen. Die Polizei geht davon aus, dass Banerjees Buch der Grund für das Attentat war.

Flucht aus Afghanistan

In dem autobiographischen Bestseller "Kabuliwala's Bengali Wife" erzählt Banerjee von der Machtübernahme der Taliban Anfang der Neunzigerjahre. 1989 zog die Autorin mit ihrem Mann nach Afghanistan, der kurze Zeit später - aus geschäftlichen Gründen - wieder nach Indien zurückging. Banerjee blieb allein in Afghanistan zurück und erlebte die Willkürherrschaft der Taliban. Zuerst soll sie gezwungen worden sein, ihre Apotheke aufzugeben, da es Frauen verboten war, ein Geschäft zu führen.

"Sie zählten auf, was wir durften, und was verboten war", schreibt Banerjee in ihrem Buch. "Die Burka war Pflicht. Es war verboten Radio oder Musik zu hören. Frauen durften nicht einkaufen gehen. Sie durften nicht einmal aus ihrem Haus gehen, außer in Begleitung ihres Ehemannes."

1995 beschließt Banerjee aus Afghanistan zu fliehen. Der erste Versuch wurde von ihrem Schwager verhindert, beim zweiten Mal wurde sie von Taliban entdeckt und beinahe zum Tode verurteilt. Glücklicherweise konnte sie die Kämpfer davon überzeugen, dass sie als gebürtige Inderin ein Recht darauf habe, das Land zu verlassen. Warum Banerjee wieder nach Afghanistan zurückgekehrt ist, nachdem sie diese Erfahrungen durchlitten hat, ist unklar. Berichten zufolge habe sie versucht, ein Krankenhaus in der Provinz aufzubauen.