bedeckt München

Academy Awards 2010:Duo ohne Banjo

Wenn der galante Lustige auf den ruppigen Wortkargen trifft: Steve Martin und Alec Baldwin moderieren gemeinsam die Oscar-Show im März 2010.

Tobias Kniebe

Dass Steve Martin ganz gut als Gastgeber der Oscarverleihung funktioniert, wissen wir: Schon zweimal hat er die Show moderiert - lustig, aber nicht zu lustig, und immer galant genug, eine Gewinnerin wie Halle Berry auf der Bühne als "insanely hot" zu bezeichnen. Am 7. März 2010 wird er nun zum dritten Mal zuschlagen, aber diesmal hat er Verstärkung mitgebracht: Alec Baldwin soll gemeinsam mit ihm moderieren - dies gab die Oscar-Academy am Dienstag in Los Angeles bekannt.

Gastgeber der 82. Academy Awards: Steve Martin (l) und Alec Baldwin (r).

(Foto: Foto: ap)

Martin würde Erfahrung mitbringen, Baldwin eine "ganz frische Persönlichkeit", heißt es in der Mitteilung der Academy. Die beiden seien ein "perfektes Paar". Ach wirklich? Darauf wäre man von selbst wohl nie gekommen. Alec Baldwin ist definitiv eine Persönlichkeit, aber eine frische? Eher fiel er bisher durch eine gewisse Ruppigkeit und Wortkargheit bei gesellschaftlichen Anlässen auf - und seine bekannteste Performance jenseits der Leinwand ist immer noch ein Tonbandmitschnitt, in dem er seine Tochter wie ein Berserker beschimpft.

Aber egal, das Duo gab gleich eine Kostprobe seines gemeinsamen Humors. "Ich freue mich darüber, zusammen mit meinem Feind Alec Baldwin die Oscars zu moderieren", sagte Martin. "Ich spiele zwar kein Banjo, bin aber total von der Idee begeistert", erklärte Baldwin.

Ein bisschen Zeit zum Üben bleibt zwar noch - aber das weckt schon jetzt eine gewisse Sehnsucht nach Hugh Jackman, dem es letztes Jahr gelungen war, die Stimmung - und auch die Quoten der TV-Übertragung - zu heben.

© SZ vom 05.11.2009/korc
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema