Im Kunstpalast Düsseldorf:Flüchtige Momente

!!!NUR FÜR DIE ANKÜNDIGUNG/BESPRECHUNG DER VON CLAUDIA SCHIFFER KURATIERTEN AUSSTELLUNG IM KUNSTPALAST!!!

Bildarbeit im Kunstpalast Düsseldorf: Claudia Schiffer beim Vorbereiten der neuen Ausstellung.

(Foto: Cloudy Film Limited 2021)

Claudia Schiffer zeigt die Modefotografie der Neunziger aus ihrer Perspektive.

Von Johanna Pfund

Einmal mehr unternimmt der Kunstpalast Düsseldorf einen Ausflug in die Welt der Mode. "Captivate! Modefotografie der 90er" lautet der Titel der Ausstellung, für die Direktor Felix Krämer mit Claudia Schiffer eine ausgewiesene Expertin als Kuratorin gewonnen hat. Erst vor eineinhalb Jahren hatte das Haus die besten Fotografien von Peter Lindbergh gezeigt, ausgewählt von dem damals kurz vor der Eröffnung gestorbenen Fotografen selbst. Dieser hatte neben seine bekannten Schwarz-Weiß-Fotografien von Models auch unbekanntere Bilder und Landschaften gestellt.

Die meisten Bilder, die Schiffer für ihre Schau ausgesucht hat, werden all diejenigen kennen, die in den 90ern erwachsen wurden oder es schon waren. In der Ära der Markenkampagnen kannte man die Supermodels und die schönen Bilder, die eine Gruppe von Mädchen am Strand zeigen, verletzlich wirkende Frauen oder eine kühne Yasmeen Ghauri als Galionsfigur auf einem Holzboot. Auch viele der Aufnahmen, die Claudia Schiffer zeigen, hat man schon mal gesehen, mal ist sie mädchenhaft, mal divenhaft, immer perfekt.

Im Kunstpalast Düsseldorf: Christy und Kate, so nannte Lowit ihre Backstage-Aufnahme 1994.

Christy und Kate, so nannte Lowit ihre Backstage-Aufnahme 1994.

(Foto: Roxanne Lowit)

Schiffer hat der Schau aber ihre eigene Einteilung gegeben. In neun Kapitel erzählt sie ihre Version der 90er. Von der Vorbereitung der Ära geht es zum Phänomen Supermodel und über ihre eigene Geschichte hin zu Covers und Kampagnen. Aber es gibt auch Unverstelltes, in Form von Backstage-Aufnahmen oder Polaroids - ein Kapitel, in dem man dank der Aufnahmen der ehemaligen Vogue-Chefin Angelica Blechschmidt eine Ahnung vom Leben hinter den Laufstegen und Kulissen bekommt. Heute wären Blechschmidts Bilder wohl auf diversen sozialen Medien zu finden, flüchtige Momente, schnell erhascht und bald nur noch ein Schatten einer Erinnerung.

Auch gibt es ein "Back to Reality" etwa mit Werken von Jürgen Teller und Corinne Day. Das Echte, das ist eine lachende Kate Moss am Strand, eine grimmig blickende Kirsten Owen backstage.

Die Ausstellung im Kunstpalast Düsseldorf ist von 15. September 2021 bis 9. Januar 2022 zu sehen. Geöffnet ist täglich von 11 bis 18 Uhr, donnerstags ist der Besuch bis 21 Uhr möglich. Montags bleibt das Haus geschlossen. Weitere Infos unter www.kunstpalast.de.

© SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB