Sind Sie bereit, Überstunden zu leisten?

Falsche Antwort: "Klar, ich weiß doch, wie das Tagesgeschäft aussieht. Überstunden sind für mich kein Problem."

Das ist wenig glaubhaft, niemand macht gerne Überstunden, außer in seinem Privatleben ist nichts los. Außerdem sollten Sie nicht den Eindruck erwecken, Sie hätten das Tagesgeschäft nicht im Griff.

Besser: "Grundsätzlich bin ich bestrebt, meine Aufgaben in der zur Verfügung stehenden Zeit zu erledigen. Das Prozedere im Vorfeld sauber zu planen und Prioritäten zu erkennen, sind dafür wichtige Voraussetzungen. (Pause) Wissen Sie, ich suche eine Herausforderung, bei der ich mich einbringen und entwickeln kann. Und so, wie es sich anhört, bieten Sie mir hier eine sehr interessante Aufgabe an. Ich weiß aber auch, dass man nicht jeden Arbeitstag von neun bis 17 Uhr durchplanen kann und deshalb flexibel sein muss. "

Noch mehr Fragen aus dem Bewerbungsgespräch und die richtigen Antworten dazu gibt es in Carolin und Heiko Lüdemanns Buch "Die 111 wichtigsten Fragen im Vorstellungsgespräch", Redline Verlag, München 2009.

Foto: istock (sueddeutsche.de/holz/gal/bgr)

31. Oktober 2011, 18:092011-10-31 18:09:21 © sueddeutsche.de