bedeckt München

Job:"Ich will Frauen dazu motivieren, weniger zu zögern"

MomPreneurs: die Macherinnen

Mission: Als Esther Eisenhardt ein Start-up gründen wollte und ihr Konzept vor Investoren pitchte, hörte sie immer wieder: Als Mutter habe sie keine Chance in diesem Geschäft. "Und tatsächlich wollte ich es mit zwei kleinen Kindern anders machen und so arbeiten, wie es zu meinem Leben passt", sagt Eisenhardt. Gleichzeitig dachte sie: Es muss doch auch anders gehen. Sie gründete tatsächlich - und zwar ein Netzwerk für Mütter, die gleichzeitig Entrepreneure sind. "Ich will die Frauen dazu motivieren, weniger zu zögern, sondern einfach mal anzufangen", sagt Eisenhardt.

Menschen: Zu den MomPreneurs gehören Kunsthandwerkerinnen wie Marketingexpertinnen. Alle sind Mütter und haben ihr eigenes Business oder eine konkrete Geschäftsidee. Die MomPreneurs tauschen sich online in einer geschlossenen Facebook-Gruppe über Erfolge und Fehltritte aus und treffen sich zu Netzwerk-Events.

Mitgliedschaft In der Facebook-Gruppe kann jede selbstständige Mutter kostenlos mitdiskutieren. Darüber hinaus haben Gründerinnen die Möglichkeit, sich gegen eine Gebühr in ein Onlineverzeichnis eintragen lassen, um dort auf ihre Angebote aufmerksam zu machen. www.mompreneurs.de

herMoney: die Finanzprofis

Mission: "Frauen sollten wissen, welche finanzielle Konsequenzen ihre persönlichen Lebensentscheidungen haben", sagt Anne Connelly. Die langjährige Managerin in der Investmentfondsbranche wundert sich darüber, dass viele Frauen das Thema Geld vernachlässigen. Damit sie lernen, besser fürs Alter vorzusorgen, hat Connelly herMoney gegründet. Auf der Plattform und in Workshops zeigt sie Frauen, wie sich in jeder Lebensphase Geld sparen und anlegen lässt.

Menschen: herMoney richtet sich an Frauen jeder Altersgruppe, die ihre Finanzen besser überblicken wollen. Damit sich auch die (angehenden) Sparerinnen und Anlegerinnen untereinander kennen lernen und austauschen können, organisiert sie regelmäßig Seminare, After-Work-Treffen und regionale Events mit Firmenpartnern.

Mitgliedschaft: Die Inhalte auf der Website von herMoney sind kostenlos. Das Gleiche gilt für die After-Work-Treffen, zu denen sich Interessentinnen vorher anmelden sollten. Wer an einem zweitägigen Seminar teilnehmen möchte, muss eine Gebühr zahlen. www.hermoney.de

© SZ PLAN W vom 28. September 2019/swen/berk
Beruf - Frauen in Führungspositionen

SZ PlusEssay
:Kann die das?

Geht es um Führungspositionen, wird oft mit zweierlei Maß gemessen: Frauen müssen höheren Ansprüchen genügen als Männer. Und dann sind sie oft auch noch kritischer mit sich selbst.

Von Henrike Roßbach

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite