bedeckt München 16°

Transplantation in Schweden:Fremde Gebärmutter

Hoffnung für unfruchtbare Frauen: In Schweden ist eine neuartige Operation geglückt. Gleich neun Frauen bekamen eine Gebärmutter transplantiert.

In einem neuartigen Operationsverfahren haben Ärzte in Schweden neun Frauen eine neue Gebärmutter eingepflanzt. Die Organe stammten von lebenden Verwandten, meldet die BBC.

Gebärmuttertransplantationen könnten Frauen dabei helfen, schwanger zu werden, sagte der Leiter des Projekts Mats Brannstrom von der Universität Göteborg.

Nach BBC-Informationen nahmen zehn Frauen an dem Versuch teil, eine von ihnen konnte die Operation allerdings aus medizinischen Gründen nicht antreten. Bei den anderen Frauen sei die Operation geglückt. Die Patientinnen wurden ohne Gebärmutter geboren oder mussten sie wegen Gebärmutterhalskrebs entfernen lassen.

Auf natürlichem Wege können die Frauen allerdings mit der transplantierten Gebärmutter nicht schwanger werden. Dazu fehlt eine Verbindung zwischen dem Mutterleib und dem Eileiter. Eine künstliche Befruchtung ist prinzipiell möglich, der Praxistest steht noch aus.

Die Mediziner wollen nach Informationen der Nachrichtenagentur AP demnächst eine wissenschaftliche Studie zum Verfahren veröffentlichen.

© Süddeutsche.de/chbr/mcs

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite