4. Der Arzt heilt mit experimentellen Therapien

Fernsehärzte haben immer noch ein Ass im Ärmel: Im Notfall hilft eine ganz neue, nicht zugelassene Methode, die sie rasch an ihrem Patienten ausprobieren.

In der Realität werden neue Behandlungsoptionen nur unter strengen Auflagen geprüft. Selbst wenn es einem Patienten gelingen sollte, kurzfristig in eine geeignete Studie aufgenommen zu werden, ist dies beileibe kein Allheilmittel. Der Patient hat nicht einmal die Garantie, die neue Therapie auch zu erhalten, denn in der Regel gibt es eine Vergleichsgruppe, die die herkömmliche oder eine Scheinbehandlung bekommt. Der Kranke hat keinen Einfluss darauf, in welche Gruppe er eingeteilt wird.

(Foto: Szene aus "Dr. House"/RTL)

21. Mai 2012, 10:112012-05-21 10:11:43 © Süddeutsche.de/beu