Kokain:Schneeweiße Sucht

Lesezeit: 2 min

Kokain: Konsument zieht eine Line Koks

Kokain wird in der Regel geschnupft, zum Beispiel durch einen Geldschein.

(Foto: dpa/dpaweb)

Koks, Schnee, Coke: Kokain hat viele Namen und birgt viele Risiken. Als Crack geraucht kann die Droge extrem schnell abhängig machen. Aber auch das Schnupfen von Kokain kann Sucht und Störungen des Nervensystems hervorrufen.

Von Katrin Neubauer

Kokain - auch als Koks, Schnee oder Coke bezeichnet - macht euphorisch und kurzfristig leistungsfähiger und belastbarer. Es wird deshalb auch als "Leistungs"- oder "Ego"-Droge" bezeichnet. Prominente putschen sich immer mal wieder mit der vermeintlichen "Glamour"-Droge auf. Doch sie ist längst nicht mehr nur den Reichen und Schönen vorbehalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
People reading books and walking; 100 Bücher fürs Leben
Die besten Bücher
Welches Buch wann im Leben das richtige ist
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB