Corona und Psyche:"Es ist doch sowieso sinnlos"

Lesezeit: 4 min

Kind Depression traurig einsam

Fehlende Kontakte machen Kindern und Jugendlichen schwer zu schaffen.

(Foto: Daniel Milnor/Masterfile/mauritius images)

Schule, Sport, Freundschaften: Vieles, was Kindern Selbstwertgefühl gibt, findet gerade nicht mehr statt. Das kann sich in psychischen Erkrankungen äußern. Wie stark leiden Kinderseelen in der Pandemie?

Von Christina Berndt

Der fünfjährige Julian hat jetzt ständig Angst. Er will nicht schuld sein, wenn Oma und Opa sterben. Zu oft haben Erwachsene ihm erzählt, dass es die Kinder sind, die ältere Menschen das Leben kosten könnten. Seit Wochen isst er nicht mehr richtig, zieht sich zurück, will auch keine Freunde mehr treffen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Zur SZ-Startseite