bedeckt München 14°

Coronavirus:Wie viel Abstand ist genug?

Coronavirus - Chile

Abstand zu halten, wie hier in einer Schule in Chile, reduziert die Gefahr, sich mit Corona zu infizieren. Aber wie groß muss die Distanz sein?

(Foto: Ailen Díaz/dpa)

Die 1,5-Meter-Regel ist beim Schlangestehen bereits gut etabliert. Aber ist sie wirksam? Über die komplizierte Frage der Nähe in der Pandemie.

Von Berit Uhlmann

Faustregeln sind eine praktische Sache, vor allem, wenn sie in griffigen Formeln daherkommen. A-H-A heißt es dann beispielsweise, und schon Kinder können sich auf diese Weise merken, wie sie sich und andere vor dem Coronavirus schützen: Abstand halten, Händewaschen und Alltagsmasken tragen. Und doch ist nicht auszuschließen, dass schon die Kleinen fragen, wie viel Abstand es denn nun genau sein soll. Mal malt der Supermarkt Bodenmarkierungen in 1,5-Meter-Distanz auf, mal wird gesagt, zwei Meter müssten eingehalten werden, und dann hört man von Studien, wonach coronabeladene Tröpfchen mehrere Meter weit durch die Luft gereist sein sollen. Beschäftigt man sich genauer mit den Abstandsregeln, zeigt sich, dass es dann doch nicht kinderleicht ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
US-Wahl
Warum Trump so sehr auf das TV-Duell setzt
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Mali conflict
Afrika
Die Baumschule
Parlament Serie
ARD-Serie "Parlament"
F*ck die Deutschen, die Italiener, die Franzosen
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite