bedeckt München

Wohnungswirtschaft:"Da läuft etwas ganz gewaltig schief"

Wohnungsbau

Gerüste an einem Neubau in Stuttgart.

(Foto: Marijan Murat/dpa)

Wohnen ist aus der öffentlichen Debatte fast verschwunden. Doch die Liste der Probleme ist nicht kleiner geworden. Verbandspräsident Axel Gedaschko über das Vermieten in der Krise - und die Zeit danach.

Interview von Andreas Remien

Vor gut einem Jahr bezeichnete die Bundesregierung die Wohnungspolitik als wichtigste soziale Frage. In der Corona-Krise aber ist es still geworden um das Thema. Am kommenden Montag will sich die Branche auf dem "Tag der Wohnungswirtschaft" daher wieder mehr Gehör verschaffen. Veranstalter ist der GdW, der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft. Mitglieder sind vor allem kommunale Unternehmen und Genossenschaften, die insgesamt knapp ein Drittel aller Wohnungen vermieten. Axel Gedaschko wurde vor Kurzem für weitere fünf Jahr zum Präsidenten des Verbandes gewählt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona Plakate
SZ-Magazin
Warum wir auch meinungsfreie Räume brauchen
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Coronavirus - Intensivstation der Uniklinik Aachen
Corona-Pandemie
Gefährlicher Irrtum
ulla michael
SZ-Magazin
»Wir teilen schwierige Erfahrungen, das schweißt uns zusammen«
Chair of the Federal Reserve Janet Yellen - Washington, DC
Janet Yellen
Bidens großer Coup
Zur SZ-Startseite