Frankreich hat ein Triple-A-Rating. Aber wie lange noch? Gerüchte über eine Herabstufung haben bereits die Finanzmärkte erschüttert, wurden aber rasch dementiert. In diesem Jahr erwartet der Internationale Währungsfonds (IWF) ein Wachstum von 2,1 Prozent, doch im nächsten Jahr soll es sich abschwächen. Die Währungshüter sehen Frankreich in der Pflicht zu sparen: Dieses Jahr liegt das Defizit bei rund sieben Prozent, die Maastricht-Kriterien wird das Land wohl noch auf längere Sicht nicht einhalten. Doch das ist dringend notwendig, sonst ist die Top-Bonität womöglich nicht mehr lange zu halten.

Bild: AP 12. August 2011, 10:252011-08-12 10:25:44 © sueddeutsche.de/lom