IWF-FinanzhilfenOlymp der Kredite

Nun ist es raus: Athen hat den Internationalen Währungsfonds um Geld gebeten. Die Griechen sind jedoch nicht die Einzigen, die der Fonds vor der Staatspleite retten soll. In Bildern.

Nun ist es raus: Griechenland hat den Internationalen Währungsfonds und die EU um Geld gebeten. Noch nicht sicher ist, wie viel Kredit den Hellenen gewährt wird. Sie sind jedoch nicht die Einzigen, die der Internationale Währungsfond (IWF) vor dem Staatsbankrott retten soll. Derzeit bekommen 20 Länder weltwelt Geld von dem Fonds.

Der griechische Tempel Parthenon auf der Akropolis in Athen, Foto: AP

28. April 2010, 13:012010-04-28 13:01:00 © sueddeutsche.de