Handytarife Wer ein Handy mit Vertrag kauft, zahlt meist drauf

Ein Smartphone im Vertrag für einen Euro ist noch lange nicht geschenkt.

(Foto: dpa)

Bis zu 200 Euro können Kunden sparen, die ihr Smartphone separat kaufen. Noch günstiger sind nur die Mobilfunk-Discounter.

Von Daniel Pöhler, Finanztip

Zum neuen Mobilfunkvertrag ein Handy für nur einen Euro? Was zu schön klingt, um wahr zu sein, ist genau das meistens auch: Ein subventioniertes Smartphone kann den Kunden teuer zu stehen kommen. Mit dem Vertrag stottert der Kunde das Gerät nämlich in der Regel über einen Zeitraum von zwei Jahren ab - durch erhöhte monatliche Gebühren. Wie teuer das Handy am Ende tatsächlich ist und wie viel der Kunde für den Tarif bezahlt, ist nur schwer ersichtlich.

Eine Untersuchung dieser Kombi-Angebote des Portals Finanztip zeigt: Bei den großen Netzbetreibern Telekom, Vodafone und O2 zahlen Verbraucher - nur auf die ersten zwei Jahre gerechnet - sogar ein Drittel mehr, als wenn sie Handy und Tarif getrennt voneinander erworben hätten. Das enspricht im Schnitt bis zu 200 Euro an Mehrkosten.

Prüfen, was nach zwei Jahren mit der Monatsgebühr passiert

Mobilfunkkunden sollten also besser separat kaufen: Das Smartphone im stationären Fachhandel oder auf einer Preisvergleich-Homepage wie Idealo oder billiger.de, den passenden Handytarif beim Anbieter der Wahl. Sim-Karte zuschicken lassen, ins Handy stecken, fertig.

Doch keine Regel ohne Ausnahme: Mobilfunk-Discounter wie Blau, Simply oder Premiumsim verkaufen Handytarife mit Smartphone, die sich doch lohnen können. Mit einem Kombi-Angebot der Billiganbieter sparen Verbraucher laut Finanztip-Berechnungen im Schnitt etwa 7 Prozent.

Verbraucher sollten jedoch bei allen Handyverträgen mit Telefon prüfen, was nach Ablauf der zwei Jahr mit der Monatsgebühr passiert. Sinken die monatlichen Kosten deutlich, handelt es sich wahrscheinlich um ein faires Angebot - schließlich ist das Handy abbezahlt. Bleiben die Kosten hingegen unverändert oder steigen sogar, so zahlt der Kunde am Ende zu viel für sein Smartphone.

Aus dem Finanztip-Newsletter

zum Newsletter | Finanztip.de

  • Finanztip

    Der Text stammt aus dem aktuellen Newsletter von Finanztip. Er erscheint hier leicht angepasst in einer Kooperation. Finanztip ist gemeinnützig und hilft Verbrauchern bei den täglichen Finanzentscheidungen.