Geldanlage Risikotest für Anleger

Wer Geld anlegen will, muss Chance und Risiko gegeneinander abwägen. Denn fast jeder Investor möchte eine Rendite erzielen, die über den Sparbuchzinsen liegt. Dann führt meist kein Weg an Aktien vorbei.

Von Catherine Hoffmann

Spart ein Anleger Geld für die Altersvorsorge und will er ein Vermögen aufbauen, wird er nicht nur eine sichere festverzinsliche Geldanlage wählen, sondern auch Aktien kaufen.

Handel an der Frankfurter Börse: Wer riskiert wie viel?

(Foto: Foto: dpa)

Die Frage ist nur: Wie viel Risiko darf es sein? Die Antwort hängt vor allem davon ab, wie risikobereit ein Anleger ist. Wer es genauer wissen will, wie mutig er in Gelddingen ist, kann sein Risikoverhalten mit Hilfe eines Tests prüfen, den Professor Martin Weber und Christine Kaufmann aus dem Behavioral-Finance-Team der Universität Mannheim entwickelt haben.

Die Idee dabei: Mit computergestützten Methoden lässt sich die eigene Risikoneigung spielerisch ermitteln - und besser als mit den herkömmlichen Tests der Bankhäuser. Die Chancen und Risiken von Anlagemöglichkeiten werden dabei visualisiert. So können Anleger sofort die finanziellen Konsequenzen ihre Entscheidung erkennen. Drei Varianten des Tests stehen zur Verfügung; welches Experiment ein Teilnehmer macht, entscheidet der Computer. Die Ergebnisse fließen in eine Studie der Universität zum Risikoverhalten von Privatanlegern ein. Die SZ berichtet über die Ergebnisse.

Machen Sie mit und beantworten Sie die Fragen zu Ihrer Anlageentscheidung! Mehr als 15 Minuten kostet das nicht. Den Fragebogen finden Leser bis zum 31. August im Internet. Mit ein wenig Glück können Teilnehmer einen Buchgutschein gewinnen. Die Umfrage ist absolut vertraulich. Daten werden nur von der Universität Mannheim genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Jeder Teilnehmer bleibt anonym, wenn er das wünscht. http://www.behavioral-finance.de/umfrage