Urheberrecht

Daten sind inzwischen innerhalb von Millisekunden kopierbar, und das sorgt bei Musik- und Filmindustrie für Kopfschmerzen. Sie argumentieren, dass die unerlaubte Kopie eines Songs oder eines Filmes dem Diebstahl gleichkommt - und fordern deshalb einen besseren Schutz des Urheberrechts.

Gleichzeitig hat das Internet eine Mashup-Kultur hervorgebracht: Plattformen wie YouTube leben von Filmen, die aus verschiedenen Videos zusammengesetzt wurden, in der Musik braucht es heutzutage nicht einmal mehr zwei Plattenteller, um Songs zu mischen. Die progressive Gegenforderung lautet deshalb: Das Urheberrecht muss flexibler werden und der neuen digitalen Umgebung gerecht werden.

Bild: Fotos: iStockphoto / Grafik: sueddeutsche.de, Helldobler 2. Juli 2010, 12:012010-07-02 12:01:28 © sueddeutsche.de, joku/sl/holz / bgr