bedeckt München 16°

Whistleblower:Edward Snowden ist auf Twitter

Der Whistleblower hat jetzt einen Account beim Kurznachrichtendienst. Ihm folgen bereits Hunderttausende. Er folgt der NSA. Nur der NSA.

Edward Snowden ist jetzt auf Twitter. Die Idee dazu hatte er einem Bericht der Website The Intercept zufolge vom Astronomen Neil deGrasse Tyson. Der hat Snowden in einem Interview nach einem eigenen Account gefragt. "Das klingt gut", hat Snowden geantwortet - und sich offensichtlich beim Kurznachrichtendienst angemeldet.

Unter @Snowden twittert der Whistleblower jetzt und folgt bislang nur einem einzigen anderen User - der NSA. Snowden hingegen sammelt minütlich Tausende Follower: Hunderttausende sind es bereits, obwohl er erst wenige Tweets veröffentlich hat.

Dem Intercept-Bericht zufolge soll Snowden höchstpersönlich die Nachrichten verfassen, die unter dem Account veröffentlicht werden. Zu den Betreibern der Website gehört unter anderem Glenn Greenwald. Der Journalist und enge Vertraute Snowdens hatte Anfang Juli 2013 als erster in Zusammenarbeit mit der britischen Tageszeitung The Guardian Dokumente zum NSA-Überwachungsprogramm Prism veröffentlicht.

© SZ.de/tamo/ewid

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite