bedeckt München

Verstorbener Apple-Gründer:Grammy für Steve Jobs - posthum

Er hat die Musikindustrie revolutioniert und wird dafür nun posthum mit dem wichtigsten Preis der Branche geehrt: Der verstorbene Apple-Mitgründer Steve Jobs wird bei der Grammy-Verleihung 2012 ausgezeichnet.

Posthume Ehrung für die Revolutionierung einer gesamten Industrie: Der im Oktober verstorbene Apple-Mitgründer Steve Jobs wird mit einem Grammy geehrt. Jobs habe "Produkte und Technologien erschaffen, die die Art und Weise verändert haben, wie wir Musik, Fernsehen, Filme und Bücher konsumieren", erklärten die Verantwortlichen des Musikpreises am Mittwoch zur Begründung. Der MP3-Player iPod und der Online-Musikladen iTunes hätten die Verbreitung von Songs revolutioniert.

Steve Jobs aus Post-it-Zetteln

Steve Jobs (hier als Konterfei aus Notizzetteln am Münchner Apple-Store) wird posthum mit einem Grammy geehrt.

(Foto: dpa)

Die Grammys werden am 12. Februar 2012 in Los Angeles verliehen. Die Trophäe ist der wichtigste Preis der US-Musikindustrie.

Jobs hatte mit dem iPod vor zehn Jahren einen Nerv getroffen. Binnen kürzester Zeit verdrängte der MP3-Player den Walkman oder tragbare CD-Spieler. Die Musik für den iPod kann im iTunes-Store von Apple gekauft und geladen werden. Die Plattenfirmen haben bis heute schwer an den rückläufigen CD-Verkäufen zu knabbern. Apple indes stieg binnen kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Akteure in der Musikindustrie auf.

Vor allem aber rettete Jobs mit dem iPod sein Lebenswerk - Computerhersteller Apple stand damals kurz vor der Pleite. Heute ist Apple der wertvollste Technologiekonzern der Welt. Steve Jobs starb am 5. Oktober 2011 im Alter von 56 Jahren an den Folgen eines langwierigen Krebsleidens.

© sueddeutsche.de/dpa/AFP/aho
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema