bedeckt München 16°

Twitter-Nutzer über Berliner Flughafen:"Vielleicht sollte #BER einfach Russe werden"

A worker leaves the construction site of the future Berlin Brandenburg international airport Willy Brandt (BER) in Schoenefeld

Spott für die Baustelle BER

(Foto: REUTERS)

Die Eröffnung des Berliner Großflughafens wird zum fünften Mal verschoben. Im Netz sorgt das für Hohn und Spott - vor allem für Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit. Doch einige Twitter-Nutzer sehen auch höhere Mächte am Werk.

"Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu eröffnen": Als im Mai 2012 bekannt wurde, dass die Eröffnung des Haupstadtflughafens verschoben werden muss, wurde dieser Tweet zum Sinnbild für das verpatzte Großprojekt. Der Spruch des Journalisten Maik Söhler wurde von Tageszeitungen aufgegriffen und schaffte es sogar auf eine Postkarte - in Verbindung mit einem Foto des ehemaligen DDR-Staatschefs Walter Ulbricht, auf den das leicht abgewandelte Zitat zurückgeht.

Nun wurde die Eröffnung des Flughafens zum fünften Mal verschoben und bei dem Kurznachrichtendienst Twitter laufen unter den Hashtags #BER und #Wowereit jede Menge Meldungen zum Thema ein - auch von Politikern wie Jürgen Trittin. Der Grüne wirft Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit "wurstige Unfähigkeit" vor und fordert indirekt den Rücktritt des SPD-Politikers. Doch die meisten Nutzer nehmen das Thema nicht ganz so ernst, sie ergehen sich in Hohn und Spott. Eine Auswahl der besten Sprüche:

  • Der Komiker Dieter Nuhr schreibt: "Flughafen BER: Eröffnung nun doch erst 2154. Dann wird Wowereit als Mumie eröffnen. Kein großer Unterschied." Dazu passt die Äußerung des Nutzers @FranzvonAussen: "Auch die Pyramiden waren pünktlich zum Tod der Pharaonen fertig. #BER Platzereit-Mausoleum: Neueröffnung nach Umbau und Kollektionswechsel".
  • Und wieder eine DDR-Analogie: Mit dem Text der Nationalhymne der DDR sollte in Zukunft auch der Flughafen besungen werden, findet @evo3de: "Das Lied zur #BER Eröffnung: "Niedergegangen zu Ruinen und der Zukunft abgewandt" gesungen von Klaus #Wowereit".
  • @MA_Heller stellt die Frage: "#Wowereit oder #Rösler - wer tritt früher zurück? #BER #3K13". Und @Yrrgw gratuliert dem Wahlkampfteam von Angela Merkel: "Nebenbei macht nun also nicht nur Steinbrück sondern verstärkt auch Wowereit und Platzeck tolle Arbeit in Merkels Wahlkampfteam. #BER".
  • @fasel sieht in der verzögerten Eröffnung ein ästhetisches Anliegen: "das mit der späten #BER-Eröffnung gehört zum Konzept. Anders ist der vintage-look nicht hinzubekommen." Auch die @tagesshow findet, dass eine längere Bauzeit nur förderlich sein kann: "Sorgt euch nicht, liebe Berliner. Der Kölner Dom hatte eine Bauzeit von über 600 Jahren. Und Schwuppdiwupp, Wahrzeichen. #ber"
  • Einige Nutzer sind auch der Meinung, dass weder Klaus Wowereit noch Brandenburgs Ministerpräsidenten Matthias Platzeck, sondern höhere Mächte für die Verzögerung verantwortlich sind: "Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) offenbar auf altem Indianerfriedhof errichtet ...", schreibt die Satireseite @Der_Postillon bei Twitter. "Der Berliner Flughafen scheint bei Ikea in Auftrag gegeben worden zu sein", meint wiederum @verdachtsmoment.
  • Und dann gibt es noch die lösungsorientierten Twitter-Nutzer, die sich über die Auflösung des Dilemmas Gedanken machen. In Anlehnung an die neue Staatsbürgerschaft des Schauspielers Gérard Depardieu schreibt Christopher Lauer von der Piratenpartei: "Vielleicht sollte #BER einfach Russe werden, wie Depardieu. Dann kommt Putin auf nem mit Lasern bewaffneten Bären angeritten und regelt das." Parteikollege Martin Delius, der im Berliner Abgeordnetenhaus den Untersuchungsausschuss zum Flughafenbau leitet, hat eine einfachere Lösung parat: "Fangen wir schon mal mit dem nächsten Flughafen an. Der ist ja nichts geworden. #ber". Aber vielleicht ist der Termin ja doch zu halten wenn man dem Tipp von @Wortaholic folgt: "Eilmeldung +++ Eröffnungstermin Flughafen Schönefeld doch zu halten: Bauherr lässt tausend "Feuer legen verboten"-Schilder drucken."