Todsünde 2: Vergesslichkeit

Die Tat: Wir können uns nicht alles merken. Deshalb greifen wir bei unseren Passwörtern auf den Namen der Katze oder die Bankleitzahl zurück. Oder nutzen ein einziges Passwort für alle Konten, von der E-Mail bis zum Online-Banking. Doch Bequemlichkeit zahlt sich hier nicht aus: Einfache Passwörter können spezielle Programme inzwischen kinderleicht erraten. Und wer dann damit auch noch den Generalschlüssel zu anderen Zugängen in den Händen hält, lacht sich doppelt ins Fäustchen.

Das hilft: Passwörter sollten mehr als sechs Buchstaben und Sonderzeichen und/oder Zahlen erhalten. Andeutungen darüber sollten nirgendwo im Web zu finden sein, beim Webmail-Zugang über ein offenes W-Lan der URL immer ein https:// vorangestellt werden. Wer Angst hat, bei zu vielen Passwörtern den Überblick zu verlieren, kann diese verschlüsselt über Mini-Programme wie KeePass verwalten.

Foto: iStockphoto / Grafik: sueddeutsche.de, Helldobler

14. Mai 2010, 09:332010-05-14 09:33:00 © sueddeutsche.de