bedeckt München 12°
vgwortpixel

Neues HTC-Smartphone:Groß geworden

Das HTC One Max hat ein größeres Display als das One - ansonsten teilen sich die Geräte die technische Grundausstattung.

(Foto: HTC)

HTC stellt fürs Weihnachtsgeschäft sein neues Smartphone HTC One max vor. Es hat ein 15 Zentimeter hohes Display und als Reaktion auf das neue iPhone auch einen Fingerabdruck-Scanner.

Der taiwanesische Smartphone-Spezialist HTC versucht es nun mit XXL statt XL: Nach einer kleineren bringt er nun auch eine nahezu tabletgroße Variante seines Spitzenmodells One auf den Markt. Das One Max unterscheidet sich vor allem durch das 5,9 Zoll (15 Zentimeter) große Full-HD-Display vom One - dessen Bildschirm fällt 1,2 Zoll kleiner aus.

Das One Max besitzt wie auch das neue iPhone eine integrierte Fingerabdruck-Scan-Funktion mit einem Scanner auf der Geräterückseite, über die der Bildschirm gesperrt und entsperrt werden kann. Für den Schnellzugriff können bis zu drei Funktionen mit separaten Fingerabdrücken verknüpft werden.

Ausgeliefert wird das One Max mit Android 4.3 und der HTC-Oberfläche Sense 5.5. Es soll bis Ende Oktober für 699 Euro in der Farbe Silber erhältlich sein - pünktlich zur Vorweihnachtszeit.

Der Glanz ist weg, HTC kämpft seit einem Jahr mit Absatzproblemen

Die Marke HTC hatte in der jüngsten Vergangenheit im Smartphone-Geschäft merklich an Glanz verloren. Das Unternehmen stellt sich nach seinem ersten Quartalsverlust auf ein weiteres hartes Vierteljahr und ein schwieriges Weihnachtsgeschäft ein. Die nächsten zwei Monate würden die "größte Herausforderung" sein, sagte Verwaltungsratschefin Cher Wang kürzlich in einem Interview mit dem Sender Bloomberg TV.

HTC hatte im dritten Quartal dieses Jahres ein Minus von 2,97 Milliarden Taiwan-Dollar (etwa 74 Mio Euro) verbucht. Das war der erste Quartalsverlust des Unternehmens. Der Umsatz fiel im Jahresvergleich um fast ein Drittel auf 47,05 Milliarden Taiwan-Dollar (1,18 Milliarden Euro).

HTC, lange Zeit eine starke Kraft im Smartphone-Geschäft, kämpft schon seit mehr als einem Jahr mit Absatzproblemen. Auch das von Experten gelobte Flaggschiff-Modell HTC One konnte den Abwärtstrend bisher nicht aufhalten. Der Anteil von HTC am Smartphone-Markt war zuletzt laut Experten auf knapp drei Prozent gefallen. Das Unternehmen setzt auf das Google-Betriebssystem Android, das zwar im Geschäft mit Computer-Handys dominiert - aber vor allem dem mit Abstand größten Hersteller Samsung die Profite bringt.