bedeckt München 13°

Mobilfunknetz:Hörst du mich?

Male farmer talking on cell phone Male farmer with digital tablet talking on cell phone in sunny app

Es geht nicht nur um mobiles Telefonieren. Auch die Landwirtschaft könnte dank der Digitalisierung umweltschonender und ergiebiger arbeiten.

(Foto: imago/Science Photo Library)

Deutschland ist spitze und weiß alles besser. Aber das Mobilfunknetz gehört zu den absolut schlechtesten Europas, gerade im ländlichen Raum ist es löchrig. Woran liegt das eigentlich? Über ein peinliches und vor allem teures Problem.

Von Thomas Hahn

Die Daten müssen genauso vom Feld wie der Mais, und um diese neue Bauernregel zu erläutern, stapft der Landwirt Marco Gemballa voraus. Durch die Werkstatt der Agrarservice Nordost GmbH, deren Geschäftsführer er ist, über den Hof, die Metallstufen hinauf ins Cockpit eines Feldhäckslers. Der John Deere 8800i ist eine der Hightech-Maschinen, die der Betrieb zur Erntezeit samt Fahrer an andere Landwirte vermietet, ein apfelgrünes Ungeheuer aus Stahl, 843 PS stark, 600 000 Euro teuer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
DAX steigt auf neues Allzeithoch
Geldanlage
Jede fünfte Aktie geht langfristig unter
Schifferdecker NSU Podcast
NSU und rechter Terror
Deutsche Abgründe
Wohnanlage aus den 1950er Jahren in München, 2018
München
Wenn die Zwischenmieterin nicht geht
A nurse shows AstraZeneca COVID-19 vaccine in general practitioner s office in Tremosnice, Pardubice Region, Czech Repu
Covid-19
"Es kann nicht sein, dass Impfstoff liegen bleibt"
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite