Süddeutsche Zeitung

iPhone und iPad:Datum-Fehler legt iPhones lahm: Apple verspricht Update

  • Wer sein iPhone, iPad oder iPod Touch auf ein Datum Anfang 1970 stellt, macht das Gerät unbrauchbar.
  • Eine Rettung ist durch die üblichen Wege nicht möglich. Apple verspricht ein Software-Update, um den Fehler zu beheben.

Von Jessica Binsch

Keine Zeitreise mit dem iPhone: Apple-Nutzer sollten das Jahr 1970 meiden, das hat Apple nun offiziell bestätigt. Ein Software-Update soll das Problem beheben, das vergangener Woche iPhone-Nutzer auf der ganzen Welt ebenso irritiert wie fasziniert.

Ändern Nutzer das Datum in ihrem Gerät auf Tage zwischen Januar und Mai 1970, kann das ein iPhone, iPad oder einen iPod Touch komplett lahmlegen. Die üblichen Rettungsversuche sind erfolglos, berichten Nutzer. Nachdem der Bug am Wochenende viele Beobachter ratlos zurückließ, ist nun ein Überblick über den bizarr erscheinenden Fehler möglich.

Was ist das für ein Bug?

Nutzer der Diskussionsplattform Reddit waren unter den ersten, die den Fehler entdeckten. Schalteten sie das Datum ihres iOS-Geräts auf den 1. Januar 1970 und starteten es dann neu, lege dies das Gerät komplett lahm, berichteten Reddit-Kommentatoren. iPhones blieben auf dem Startbildschirm hängen, Hochfahren oder Zugriff sei nicht mehr möglich.

Youtube-Nutzer Zach Straley zeigt die Misere in einem Video. Sein Clip wurde über das Wochenende zweieinhalb Millionen Mal aufgerufen. Sein iPhone hängt einfach fest, es gibt kein Vor oder Zurück, nur das Apfel-Logo des Startbildschirms ist eingefroren.

Das Video zeigt aber auch: Nutzer werden ihr Handy kaum aus Versehen lahmlegen. Es ist nämlich umständlich und dauert entsprechend lange, das Datum mehr als 40 Jahre zurückzusetzen. Straley muss mehrmals die Einstellungen verlassen und wieder aufrufen, um die Datumsanzeige so weit zurückzuschieben.

Die Redaktion der Fachseite Macworld war mutig genug, den Fehler selbst zu testen. Auch hier klappte das Hochfahren nicht, es war nur noch das Apfel-Logo auf schwarzem Hintergrund zu sehen. "Zeitreise-Bug" taufte Macworld den Fehler.

Was sagt Apple dazu?

Apple bestätigte den Fehler. Dabei geht es allerdings nicht allein um den 1. Januar 1970, wie Nutzer angenommen hatten. Der ganze Zeitraum von Januar bis Mai 1970 ist Apple zufolge gefährliches Gebiet für iOS-Geräte.

"Wenn Sie das Datum Ihres iOS Geräts manuell auf Mai 1970 oder früher stellen, kann das ihr Gerät davon abhalten, sich nach einem Neustart wieder anzuschalten", schreibt Apple in seinem Kundendienst-Forum.

Ein Software-Update soll den Fehler beseitigen. Wann es kommt, ist unklar. Apple zufolge sind iPhone, iPad und iPod Touch betroffen.

Warum wirft das Jahr 1970 das iPhone aus der Bahn?

Apple nennt keinen Grund für die Datumsschwäche seiner Geräte. Technologie-Fachseiten und Reddit-Nutzer weisen darauf hin, dass der 1.1.1970 der Startpunkt der Unix-Zeit ist. Diese Zeitrechnung verwenden unixähnliche Systeme - also auch Apples Betriebssystem. Es sei möglich, dass Apples Software seltsam auf Zeitangaben reagiere, die gegen Null gehen, schreibt das Tech-Portal Ars Technica.

Apple zufolge bezieht sich der Fehler aber auch auf andere Daten als den 1. Januar 1970. Das lässt diese Erklärung weniger wahrscheinlich erscheinen. Somit bleibt unklar, warum ausgerechnet die Daten Anfang 1970 iPhones, iPods und iPads ins Koma schickt.

Worauf muss ich noch achten?

Die ersten Hoaxes in Zusammenhang mit dem 1970-Bug sind im Umlauf. Es sind Bilder mit Texten, die Nutzern weismachen, dass sie einen "Retro-Stil" auf ihren Geräten aktivieren können, wenn sie das Datum ins Jahr 1970 verlegen. So wollen Unbekannte Nutzer offenbar dazu verleiten, ihre Geräte lahmzulegen.

Ist mein iPhone für immer kaputt? Wie kann ich es retten?

Hierzu gibt es unterschiedliche Erfahrungsberichte. Einigen Nutzern ließ sich das Gerät wieder starten, nachdem die Batterie leergelaufen war. Doch das funktioniert nicht immer, im Test von Macworld etwa klappte es nicht.

Auf Reddit machen mehrere Theorien zur Abhilfe die Runde, die sich allerdings kaum nachprüfen lassen, ohne das eigene Handy außer Betrieb zu setzen. Einige Reddit-Nutzer berichteten, das Problem lasse sich beheben, wenn die Verbindung zur Batterie gekappt wird. Dazu sollten Nutzer allerdings in Apples Geschäfte gehen, da dieser Schritt sonst zum Verlust der Garantie führt.

Das rät auch Apple selbst: Nutzer, die im Jahr 1970 gefangen sind, sollten den Kundendienst kontaktieren.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2865220
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/jab/sih
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.