Handy-Überblick – Sony Xperia S

Ähnlich wie Motorola war auch Sony in den vergangenen Jahren fast vollständig vom Markt verdrängt worden. Mit der Xperia-Reihe wagt das Unternehmen das Comeback. Und im Falle des Xperia S ist das auch gelungen, sind sich Experten einig.

Die 12-Megapixel-Kamera liefert gestochen scharfe Fotos und Videos, die es qualitativ locker mit den teureren Konkurrenzprodukten aufnehmen können. Bemerkenswert ist auch, dass das Xperia S schon einen NFC-Chip an Bord hat. In Zukunft soll es möglich sein, mit solchen Chips beispielsweise Überweisungen auszuführen. Auch hier eilt Sony der Konkurrenz von Apple und Samsung voraus, die die NFC-Technologie erst in zukünftigen Modellen verbauen will.

Der Zweikern-Prozessor mit jeweils 1,5 Gigahertz arbeitet schnell und auch das Display mit 720 mal 1280 Bildpunkten kann sich sehen lassen. Schlecht schneidet in Test lediglich der etwas langsame Grafikchip ab. Mit einem Preis von knapp 400 Euro belegt das Xperia S einen Platz im Mittelfeld unter den Oberklasse-Smartphones.

Bild: Sony 5. Juli 2012, 10:402012-07-05 10:40:47 © Süddeutsche.de/pauk/mri/bavo